JT600 Jointech – ich tracke meinen Weg mal ganz anders.

jt600Man, man, man, man…

Geplant solls ja mal weit weg auf eine lange Tour gehen. Dabei stellte sich die Frage wie meine Liebsten zu Hause wissen sollen wo ich bin, wenn ich mich mal nicht melde oder melden kann.

Das war eine gute Frage für mich. Somit überlegte ich mir, daß es nicht schlecht wäre, mich einmal täglich zu melden “mir gehts gut, macht Euch keine Sorgen, ich bin gerade da und da.”.

Geht aber eigentlich auch anders: Olli schreibt online schön brav Tagebuch und gibt seine Position an.

Alles nicht so prickelnd.

Also loggt mein Handy die Strecke mit und schiebt sie per FTP alle paar Stunden auf einen Server und man schaut sich die Tour bei Google an.

Das ginge, benötigt aber Internet im Ausland und das auch noch als Flatrate.

Aber es fehlte noch was besonderes, obwohl Internet in der Republik Polen als 3-Monats-Flat recht günstig machbar wäre über eine polnische PrePaid-Karte und eine entsprechend gebuchte Option.

Was ich vorher schon sah, waren GSM-Tracker, welche ein GPS eingebaut haben und sich über ein stinknormales Handynetz ohne Internet oder dergleichen per SMS hin und wieder melden.

Also Google befragt und festgestellt: da war mein Problem wieder: die Stromversorgung unterwegs.

Vor ein paar Tagen hatte ich jedoch einen Tracker gefunden, dessen Akku gut über einen Monat und sogar noch viel länger aushält, weil er eine Solarzelle huckepack bei sich hat, die den Akku immer wieder etwas nachtankt - Ebay brachte das gute Teil zu Tage. Somit gab ich dann einen völlig unterwertigen Betrag ab und habe den Tracker dann komischer Weise (noch während andere die Fußball-WM schauten) ersteigert. Bingo!

Und nun ist das gute Teil da: ein JT600 von Jointech.

Nun habe ich mein Laptop auf Windows 7 umgestellt (grrrrr) und den Tracker eingerichtet.

Die Software ist so lala. Leider nicht ganz so selbsterklärend (ich hab da schon besseres gesehen), aber es geht. Der optionale Akkupack wurde wieder vom Markt genommen, so einer der Produktmanager. 3 Monate bei minimaler Aktivität sollte der Akku aber trotzdem halten.

Soweit alles schick. Ich hätte mir gewünscht, daß man die Trackingdaten noch speichern und später auslesen kann. Das geht aber leider nicht.

Was der Tracker aber macht: er verschickt zu bestimmten Zeiten eine oder in meinem Fall gleich einen Packen von 5 SMS der Position an eine vorher definierte Telefonnummer. Die Postionsangaben dabei sind supergenau – besser als mein Garmin sie ermittelte. – Keine Ahnung wie der das macht. Die GPS-Info kommt gleich als Link in der SMS mit zur Darstellung in GoogleMaps.

Und was er eigentlich nicht machen soll von mir aus gesehen, er aber trotzdem macht: wenn kein GPS verfügbar, schickt er die Zellinfo der eingebuchten GSM-Zelle in Form von Cell-Id und LAC statt GPS-Info per SMS raus. Sofern man dann noch weiß, in welchem Netz das Gerät eingebucht ist (wie man das wohl rausbekommt?), kann man bei OpenCellID sehen, wo sich das Gerät wenisgtens in etwa befindet.

Zwei Aufgaben habe ich mir nun gestellt:

1. einen RaspberryPi mit einem Trackingserver zu installieren und ihn über DynDNS ins Netz zu stellen, so daß ich die Trackingdaten per TCP übermittle

2. meine Postionsdaten in meine Webseite einzubauen

…mal schauen…

Hab mal mit meinem Jüngsten einen Zollstock gebastelt

Wir haben heute mal schnell einen Ultraschallzollstock gebastelt.

Die Zutaten waren: 1 Arduino Uno, 1 Ultrasonic-Modul, 4 Kabel

Dann alles Zusammengesteckt und lange gerätselt wie die Jumper auf dem Ultrasonic-Modul nun gesteckt sein müssen und dann einfach mal mit viel Mut das Programmierkabel angeschlossen, Programm hochgeladen und schwups kein Knall, kein Fall: es ging auf Anhieb. Hurra. Es war sogar bis auf einen Zentimeter genau alles. Nur die Größe der Kinder kann man nicht genauestens rausbekommen, da der Abstrahlwinkel des Ultraschallsensors doch recht Keulenartig ist. Aber im Grunde ging es supi.

Takatango ist verkauft worden

Hmmmm. Trauer und Sentimentalität machen sich breit am heutigen Tage…

Mein dicker Takatango, mein Canadier, ist verkauft worden. Deutschland braucht platz im Garten. Und die dicke Matte investier ich in ein schönes Lächeln. Erstmal.

Ein Gatz wird es wohl nicht noch einmal werden. Obwohl das 5,27m lange Schiff was feines war. Schielen tu ich auf ein PakCanoe oder einen Ally – 16,5 bis 18.

Nun isses passiert

Keine Ahnung warum, aber ich hab mich (freiwillig, ja, ja) in den Verwaltungsbeirat unserer Wohnungseigentümergemeinschaft wählen lassen. Kollege Stefan von der Arbyte hat mir das letzte bisschen Schiß genommen. Also auf ins Ehrenamt. Vielleicht hilft es ja, wenn einer von den recht überschaubaren selbstnutzenden Wohnungseigentümern mit dabei ist. Einige Wohnungseigentümer scheinen nichtmal zu wissen, wo Bernau und ihre vermietete Wohnung liegen und das macht schon etwas nachdenklich. Auch hoffe ich sehr, dass nun einige, jetzt wo es langsam an die ersten Sanierungen geht, ihre Wohnung abstoßen werden und hoffentlich auch Mieter zum Eigentümer werden damit sich die Interessen etwas besser verteilen. Bin gespannt auf die nächsten Jahre. Sage mir jemand was er wolle, aber jemand, dessen schwer erarbeitetes Geld in der eigenen Wohnung steckt, wird sein Eigentum mehr schätzen und pflegen, wie jemand anderes. Warten also auf etwas, was da noch kommt. Es wird megaspannend für mich.

Apple: den Kophörerausgang auf den Micro-Eingang legen

Es gibt zwei Möglichkeiten am Mac etwas als Audio vom Kopfhörerausgang aufzunehmen.

1. eine elektromechanische: man nehme ein Kabel Klinkenstecker auf Klinkenstecker und verbinde Kophörer mit Microeingang

2. eine Softwarelösung: ich benutze Soundflower. Das realisiert einen neue Audioquelle (zu finden unter: <https://code.google.com/p/soundflower/downloads/list>

Ganz nützlich, wenn man z.B. Filme mitschneiden will ;-)

Äppelkär oder Apple Care? Habe heute wieder soooon Hals…

aus dem Spiel des Lebens

aus dem Spiel des Lebens

Wenn man mal wieder in der Falle ist bei Apple und eine korrekt ausgestellte Rechnung benötigt, dann hat man eine A-Karte.

“Machen Sie es nicht über unsere Webseite, rufen Sie nächstes Mal an und dann geht das”.
“Wir können die falsch ausgestellte Rechnung mit der falschen Rechnungsanschrift nicht erneut ausstellen” “Jetzt, wo Ihnen die Rechnung schon zugestellt wurde, können wir nichts mehr tun für Sie” “das ist eine andere Abteilung.” “Können Sie die Rechnungsanschrift nicht selber ändern?”

Leute, Leute, Leute. Man ruft nun schon an. Man gibt immer die selbe eMail-Adresse an. Man vergleicht und buchstabiert laut und deutlich. Trotzdem ist es nicht möglich mal eine korrekte Schiene zu fahren bei Apple. Wenn man zwischen Privatkunde mit einem Gerät und Firmenkunde mit tausenden Geräten einsortiert wird, ist das einfach mal Scheiße. Es gibt keinen echten Status und keinen engagierten Support.

Wie immer war es: das iPhone war kaputt, dann rief ich an, wir haben sämtliche Daten buchstabierend abgeglichen,  es gab eine Vorgangsnummer. Dann kam die eMail mit korrekten Daten, Versand und Empfang des Handys klappten super. Und dann kam wieder der Reißer: die Rechnungsanschrift war völlig falsch. Was also tun, wenn man vorher aus Erfahrung die Antworten schon kennt? Anrufen bei Äppelkär (hab ich mich verschrieben?)…

SOOOOOON HALS HABE ICH, 200 PULS!!!!!!!!!!

Das war mal demokratisch in Bernau bei Berlin

abwahlhandke2014Knapp über 60%.

Nun hat Volk sich entschieden: der Bürgermeister soll weg. Und das Ergebnis war nichtmal ein knappes Ergebnis trotz herrlichen Sonnenscheinwetters. Es war insgesamt gesehen eine recht merkwürdige Abwahl mit sehr merkwürdigen Argumenten Pro und Kontra in der schuldenfreien Stadt Bernau bei Berlin.

Für mich war es unbegreiflich wie das Raubrittertum des Abwasservereins legalisiert worden ist. Für mich ist der ideelle Schnitt für Anschlußgebühren wie bei allem anderen: Es gibt eine Leistung, für die gibt es einen (!) Preis und der wird bezahlt bei der Erbringung der Leistung. Das war es dann auch. Jahrzehnte später zu kommen (ich rede hier von 30 Jahren!) und sich Summen auszudenken, das geht so nicht (das Bundesverfassungsgericht sah es zumindest auch so, nur nicht der Abwasserverband, der macht seine eigenen Gesetze). Ich selber bin kein Altanschließer in diesem Sinne, ich bin “Neuanschließer” die Abwassergebühren sind hoffentlich bei Errichtung unseres Hauses bezahlt worden. Trotzdem ist das Unrecht, auch wenn es von Volkes gewählten Vertretern, die aber bekanntlich nicht immer Volkes Interessen durchsetzen, legitimiert worden ist. Und das hat leider nicht wirklich was mit dem Bürgermeister zu tun. – Klingt komisch? Ist es auch. – Aber: Der Bürgermeister handelt hier im Sinne des Abwasservereins (ganz offiziell) und entgegen seines hauptsächlichen Amtes für das er gewählt worden ist (alles zum Wohle der Bürger seiner Stadt). Damit gibt es ein Interessenkonflikt und den darf es hier nicht geben. Wenn es die SVV nicht stört: mich schon!

Wenn also echter, dringender Finanzbedarf besteht beim Abwasserverein und der Bürgermeister in seinem Amte keine Lösung im Interesse aller drei Seiten (Abwasserverin, Altangeschlossene, Beitragszahler) findet, muß er gehen (aber nicht wirklich als Bürgermeister, sondern aus dem Amt beim Abwasserverein). Dafür daß der Bürgermeister nicht hinter seinen Bürgern steht, dafür hätte bestimmt auch der Termin zur Kommunalwahl herhalten können. Aber was soll es.

Aber: ich finde ich es fraglich, ob er nicht genug ausgelastet ist als Bürgermeister (scheinbar ja nicht), denn er hat genügend zusätzliche Ämter und die dürfte es teilweise so auch nicht geben, wenn es nach mir ginge. Das ist schonmal ein Grund ihn abzuwählen (aus meiner Sicht), da die Stadtverordnetenversammlung das alles so akzeptiert, wie es ist.

Noch eher kann man den Bürgermeister auch abwählen bei Versprechen, welche er nicht hält oder für verfehlte Planungen, die er nicht in den Griff bekommen hat, oder für Sinnlosigkeiten oder Dummheiten, welche er unbelehrbar nicht einsieht oder auszusitzen scheint.

Mein Hauptgrund für eine Abwahl wären all die Themen der letzten Jahre zur Evangelischen Grundschule Bernau gewesen: mit all dem Hinhalten, mit all den Zusagen und mit all den Änderungen und mit dem fehlenden, echten, rückenstärkendem partnerschaftlichem Halt, den ich erwartet hätte von einem Bürgermeister der CDU gegenüber der Evangelischen Grundschule. Selbst meine Bitte um eine Lösungsuche für die sichere Querung der Straße von den Kindern an der Kreuzung Ladeburger Chaussee / Sachtelebenstraße auf ihrem Schulweg wurde von vielen dabeigewesenen Behördeninstitutionsabteilungen abgeschmettert – hierhin wurde mein Brief an den Bürgermeister nur einfach weitergeleitet. Begründung: zu wenig Kinder nutzen diesen Weg, die Autos fahren nicht schnell genug, der Fahrradweg müsse geändert werden (was nicht ginge) usw. usw.  Ich hoffe immernoch sehr, daß es unsere Kinder nicht trifft auf dem Weg nach Hause.

Achso: Kinder in diesem Pro und Kontro? Die kamen im Übrigen auch vor. Angeblich mißbraucht für die Abwahlkampagne.

Achsoachso: Nazis? Diese soll es auch gegeben haben: die haben wohl auch Stimmen gesammelt: für die Abwahl des BM. Frage ich mich nur: dürften die das nicht, wenn es denn so gewesen wäre (was ich im Übrigen nicht im Geringsten einschätzen kann)? Wenn man solche Leute ausschließt von dem, was man Demokratie nennt, ist das meines Erachtens nicht gerade förderlich.

Achsoachsoachsoachso: wer sagt “hängt ihn”, der macht sich strafbar – zumindest ist das mein Verständnis. Da würde mir auch ziemlich unwohl als Bürgermeister sein. Da ist Polizeipräsens ein recht unangenehmes Mittel zum Zwecke meines Schutzes. Also würde ich lieber vorbeugen. Dafür ist die Polizei ja auch da.

Nun schauen wir mal: bald sind Kommunalwahlen in Bernau. Das wird bestimmt erneut spannend. Vielleicht wachen noch einige auf. Protestwählen ist eine, nicht meine Wahl, aber wenn in allen Parteien, die sich bisher austoben konnten in Bernau, sich keine findet, die meine Vorstellungen am ehrlichsten Umsetzen, wird wohl nicht viel übrigbleiben als meine wertvolle Stimme einer Kleinstpartei oder einer Einzelperson zu geben (sofern welche der vielen bei dieser Wahl antritt). Fragt sich für mich nur, wie man dessen Lobbyfreiheit ermittelt?!

Der letzte Brief eines Großvaters an seine Enkelkinder

Herzallerliebst und mit viel Sinn ist das hier, was ich heute früh in der Bahn las: Der letzte Brief eines Großvaters an seine Enkelkinder – http://huff.to/1h5tGF9.

Und dazu ist mir noch eingfefallen, daß ja ganz frisch noch DER 100 JÄHRIGE DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND im Kino grad kommt. Ein Vorgeschmack ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=ZFkpUTrYIjw Wer das Buch gelesen hat, wird wohl auch den Film sehen müssen, auch wenn man bestimmt so einiges versaubeuteln kann an einer Buchverfilmung. Der Trailer paßt schonmal zum Buch. Bin gespannt. Oder anders: Ich bin gespannt – Nicht nur auf den Film, sondern noch viel mehr, ob ich die Zeit habe fürs Kino. Selbst der zweite Hobbitfilm ist noch offen. Der kommt bestimmt nicht mehr im Kino, oder doch?

Wen interessierts? Unsere Zivilisation geht bald unter.

Grad gehört und Google befragt und das hier gefunden:

http://www.huffingtonpost.de/2014/03/17/nasastudie-warum-unsere-zivilisation-untergeht_n_4979069.html

Und so frage ich mal: wen interessiert das schon, was die NASA herausfand (und mich nicht ehrlich verwundert)? Und ich frage diesmal nicht ketzerisch. Alles denkt an sich. Jeder einzelne vielleicht noch bis an seines Lebens Ende. Die Politiker nur im Rahmen der Zeit in der sie gewählt wurden. Und gerade Politiker sollten das tun – an eine weit entfernte Zukunft denken. Aber eben weil sie nicht zur Verantwortung gezogen werden und auch nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind (wie behauptet), wird es wohl weiter gehen bis erst die Ärmsten dran glauben müssen und später sich die Elite selbst ausmerzt. Wen also interessiert das schon? Keine Sau (lebt eh nur zwei Jahre bis der Schlachter kommt mit seinem Bolzenschußgerät).

Also: weitermachen und nicht denken!