Samsung B2710 und sein GPS

Samsung B2710Hab mir mal ein Samsung B2710 angeschaut. So ein richtig schnödes Mobiltelefon (allerdings mit GPS drin). Vielleicht auch nicht schlecht um dem ganzen Permanent-Online-Sein-Müssen zu entgehen, denke ich mir – da gibt es kaum ein Grund mit ins Internet gehen zu müssen oder anständig zu können, hat einen Kompass und GPS – und ein Telefon 😉

Hier zu finden
http://www.samsung.com/de/consumer/mobile-device/mobilephones/feature-mobile-phones/GT-B2710SSADBT

Warum das Ganze? Hintergrund ist der, daß ich mein neues Smartphone kaum noch vernünftig über das Solarpanel aufladen kann, da der Ladestrom nicht mehr ausreicht, wenn ich dann mal wieder paddeln bin. Das Tablet geht ja schon garnicht mehr aufzuladen, denn 2000mA ist doch ganz schön fett zum Laden – auch zu fett für meine PowerBank. Also back to the roots?!?!?

Ich muß noch ein Weilchen liebäugeln.

Download PDF

Sony VPCW21Z1E mit Xubuntu

sony vaio vpcw21z1eNach einem Update gestern konnte ich mich gestern nicht mehr an meinem Laptop anmelden. Nachdem es dann wenigstens übers Terminal ging, habe ich mal schnell eine Datensicherung gemacht und nehme das ganze Trara als Anlaß den Rechner statt mit 12.04 LTS gleich mit 13.04 zu versehen, auch wenn ich nach dem Backup den Rechner mit etwas Glück wieder zum Laufen brachte…

Dazu habe ich mal das aktuelle Xubuntu-Image runtergalden.

Mit unetbootin habe ich mir einen bootfähigen Stick erstellt (geht schneller wie erst die Brennerei einer CD und die anschließende Installation über mein externes USB-CD-Laufwerk).

Dann wird der Stick eingesteckt und davon gestartet – ein paar Klicks und Fragen etc. und schwups ist ein neues System installiert. Nun noch ein Neustart, dann noch die Massen an neuesten Software-Aktualisierungen nachladen, wieder ein Neustart. Fertig.

Jetzt nur noch die neuste, wichtigste Software auswählen und installieren…

Was war nochmal wichtig?

Dropbox, Skype, LibreOffice, Firefox, Thunderbird, QLandkarte, GPSBabel, BT747, Mobile Atlas Creator, OruxMapsDesktop, AcrobatReader, Gobi2000/Qualcom-Unterstützung, OpenTTD, VLC nicht zu vergessen

Download PDF

Befahrungsregelungen Oderbruch für Kanu oder Kajak

Ja, Nein - was denn nun?Ich plane in relativ kurzer zeitlicher Entfernung eine nette, kleine Paddeltour mit so um die 80km quer durchs herrliche Oderbuch. Nun habe ich diverse Quellen für meine Informationen zur Befahrung herangezogen und bin echt verzweifelt. Bei dem ganzen Chaos, was da bei den Niederlandbauern am Ufer der Oder herrscht, würde ich mich lieber  für die paar Tage  in ein anderes Revier verdrücken wie ins Oderbuch zu reisen.

Warum?

Man nehme den klassichen Wasserwanderatlas für Berlin-Brandenburg, den Wasserwanderatlas von Jübermann, Infos von Flussinfo.net und was weiß der Geier und lege diese Infos übereinander. Deckungsgleich ist anders.

Wasserwander-Atlas: Berlin und Brandenburg. Märkische Gewässer 1 : 100 000. Mit Schleusen- und Brückenzeiten

Der eine sagt: Befahren? Verboten, geht garnicht…

Der andere meint: Befahren? Jaaaaa aber nur mit Vignette!!

Noch ein weiterer: Befahren? Nein. Nur für DKV-Mitglieder (wenn überhaupt und zwischendurch auch mal garnicht)

Die DKV-Regelungen meinen dann noch, daß sowieso fast alles gesperrt ist für Paddler.

Hmmmm. Was macht man mit diesen Infos?

Also rufe ich bei der Touristeninformation in Bad Freienwalde an. Der Mann meinte: Ach hören sie mir doch auf mit der Vignette. Das Projekt ist wohl gestorben. Da können sie überall langfahren.

DKV-Gewässerführer für Ostdeutschland: Kanuführer für Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen und SachsenWie? Was stimmt denn nun?

Kienitz hat auch einen Verleiher (der sollte es doch wissen): Was für eine Vignette? Kommen Sie einfach her, denn wir haben ordenlich Wasser in der Oder und im Bruch.

Was ist denn das nun für ein Scheiß??? Wer bitte kann mir sagen, ob und wo ich paddeln darf und wo nicht? Und erst recht wo genau.

Also dann eben nicht. Wir paddeln nun einfach drauf los. Mal sehen, was wird.

Die Vignette fand ich ja so ganricht mal schlecht. So, wie ich es verstanden hatte, sollte mit dem doch recht geringen Obolus das Wegenetz und die Rastplätze in Ordnung gehalten werden – ich hätte ihn gerne entrichtet. Ich erinnere mich immernoch an die Saale in Thüringen (nicht in Sachsen-Anhalt!) – das war zwar nicht ganz so hundertprozentig durchdacht, aber es war in Ordung, das Leitsystem und die Informationen für die paddelnde Bevölkerung.

NACHTRAG 2015:

Es gibt nun doch wieder eine Vignette – kostet 5 EUR, ob nur bei den Kanuverleihern erhältlich, oder wo anders, ist noch zu recherchieren: http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/seelow/artikel7/dg/0/1/1397147/

Download PDF