Die Ukraine – der Westliche Bug rückt weiter aus meinem Blickfeld

Früher hatte ich es noch so gelernt: die Bedrohung kommt vom Westen. Nun scheint es völlig umgekehrt zu sein. Russland läßt seine Armee in die Ukraine einmarschieren. Und wie bei jedem Krieg heut zu Tage ist die Begründung fadenscheinig. Die Ukraine hat eine absolut kleine Armee und sie ist außerdem auch noch völlig schlecht ausgestattet. So gut wie bankrott ist das Land auch noch. ABER es liegt wie ein Keil ins russische Land hinein…

Man redet ja hier nicht grad von Krieg. Sicher nur, um es nicht noch schlimmer darzustellen auf diplomatischer Ebene. Ob es einzig nur die Krim ist, die ja sehr interessant ist für die Militärs? Ist es die NATO, welche so langsam dichter an Russland rückt, wenn Ukraine vielleicht Ambitionen hat in diesen Verein einzutreten? Oder sind es mal wieder Rohstoffe wie Kohle, Erze, Erdgas oder Erdöl? Bisher hatte ich immer noch Verständnis versucht aufzubringen, denn die Russen haben nun mal andere Mentalitäten und Ansichten als wir. Aber hier versteh ich die Rotsterne nicht mehr. Das ist doch eigentlich schon eine Kriegserklärung – ein Überfall auf ein Land, oder nicht?

Die NATO würde sich hüten einzumischen. Und auch sonst werden den Russen internationale Sanktionen nichts ausmachen, sollte es welche geben. Sanktionen sind immer nur so gut, wie auch alle mitziehen, was wie immer nie passiert. Dann fragt sich auch immer was sanktioniert wird und wer darunter leiden darf.

Mein Tip: egal, was Putin macht, es wird nicht wirklich was passieren, was ihn zum Nachdenken, zum Umlenken, zum Aufgeben zwingt. Putin macht sein Ding und bleibt völlig unbeschadet und alles draußen herum jammert und klagt, weil es so erwartet wird, aber kein Land wird was ernsthaftes gegen ihn unternehmen (können). Ich leg den Bericht mal auf Wiedervorlage.

Mal schauen. Ich muß mal auch die andere Seite sehen. Mal schauen, wie es die Russen darstellen. Ich bin ja wie immer verblendet von unserer eigenen Propaganda. Irgendwo dazwischen wird wohl die Warheit liegen. Ich brauche noch Zeit das alles beurteilen zu können.

Mit dieser ganzen momentanen Situation tut sich die Ukraine, genauer der Westliche Bug, Wohl oder Übel disqualifizieren als Ausgangspunkt meiner über 1300km langen Paddeltour. Die Planung werde ich wohl umbauen müssen.

Download PDF

Ich bin glücklich. Sehr sogar.

Auch, wenn wir nun das Kinderzimmer leergeräumt haben, das alte Laminat raus ist und ich mir die Finger beim Rausreißen der eingeklebten Auslegware vergurkt habe, so bin ich gerade megaglücklich.

Ich habe heute alles gefunden zum Bug, dem Grenzfluß Polen/Ukraine/Weißrußland, was ich mir immer wünschte und was ich bisher nicht fand: Ein sowas von dickes Prospekt mit Tourbeschreibung, Landarten, Grenzsteinen, Grenzposten-Adressen und noch soooo viel mehr. Ich könnt mich selber knutschen:

http://www.lubelskie … jakiemPoBugu_www.pdf

Und wenn das noch nicht alles ist: ich habe meine polnischen Generalstabskarten zuminest schonmal ins OZI-Explorer-Format übertragen können. Leider nicht in einem Schlag, was dank Fehlermeldungen nicht klappt, sondern eine nach der anderen – immerhin aber. – darin befinden sich die Grenzpunkte der polnischen Grenzsteine mit ihren Nummern, welche man benötigt um sich bei den Behörden immer zu melden…

(gefunden bei gefunden bei http://www.gis-net.p … a&catid=35&Itemid=65 mit Zugangsdaten): http://www.iwan.eu07.pl/gps/

Nachtrag zur Benutzung und Konvertierung mit ORUXmaps:

Die Karten, welche man beim “iwan” bekommt haben eine kleine Macke. In der Map-Datei steckt ein fester Pfad für die Bild-Datei. Mit einem Mult-Datei-Suchen und Ersetzen schaut man in allen Dateien, die man runtergeladne hat, nach “E:/” und ersetzt es durch “”. Dann erst kann auch der OruxMapsDesktop die Teile ins Orux-Format konvertieren. Für alle Kacheln benötigt mein Rechner mit allen Zoom-Stufen 4 Stunden zum Konvertieren. Das Kopieren der 11 GB auf Micro-SD benötigt dann der Rechner dank der X-Tausend Dateien 2 Stunden. ABER es geht anschließend: POLNISCHE GENERALSTABSKARTEN mit ORUXMAPS – erstellt mit meinem Mac 🙂

Download PDF