Fluppenkauf beim Zigarettenhändler Deines Vertrauens in Bernau

Jeden Tag, wenn ich mich am Morgen zur Arbeit schleiche, steht er da. Egal ob es regnet oder der Wind durch die Straßen fegt: er steht da. Auf ihn ist scheinbar immer Verlaß. Und wenn ich ihn dann mal nicht entdecke und mir schon denke, daß er wohl krank ist (was bei diesem widrigen Arbeitsplatz kein Wunder wäre), so steht er hinter der nächsten Straßenecke und ist da.

Er, der nie seinen Beutel dabei hat, weil er ihn immer wieder aufs Neuste versteckt. Er, der scheinbar eine Handy-Flat hat, weil er viel telefoniert. Er, der selber nikotinsüchtig ist. – Er ist der Zigarettenhändler des Vertrauens in Bernau. Kurz und knapp sagen die Leute ihre Wünsche. Oftmals scheint er schon zu ahnen, weil es sich oftmals eben auch um seine Stammkunden handelt, was seine werte Kundschaft wünscht. Es scheint fast so, daß er selbst von den Augen oder den Lippen ablesen kann.

Nein. Bewundern tu ich ihn nicht um seinen Job. Würde ich einen Laden haben in Bernau – er wär garnicht so ein schlechter Mitarbeiter wegen seine wirklichen Zuverlässigkeit und seinen wenigen Krankheitstagen. Sicherlich mag er ja ein, zwei Mal einen Eintrag haben in seiner Polizeiakte, aber viel kann es ja nicht sein.

Der Zigarettenkauf in Bernau scheint bei einem Straßenhändler von Mongolenkippen alles andere als Illegal zu sein. Ich behaupte mal, daß es gar kein Interesse seitens Zoll oder Polizei gibt diesen Handel zu unterbinden. Vielleicht sind die Verfolgungsorgane ja auch angehalten das weiter so schön wie all die Jahre zu dulden? Ich denke mal so: wenn es viele Leute gibt, die keine Kohle für Fluppen haben, dann sind es Leute, denen es finanziell wohl nicht so gut geht. Ich meine mal, weil es dann auch Leute aus der sozialen Unterschicht sind und diese Gruppe der Menschen wohl am größten ist, würde hier revolutionärer Sprengstoff entstehen, wenn man diesen Leuten den Kippenhändler kidnapt und ihnen somit ihre Beruhigungsgrundlage entzieht…

Ich verstehe nicht, wieso ein Ordnungsamtsmitarbeiter fröhlich seine Parksünder “rechtens” abzockt und neben ihm ganz lustig eine Straftat begangen wird. Aber alles okay soweit in Bernau… Ach so: Ja, ich rauche derzeit wieder und NEIN ich kaufe aus Prinzip nicht bei Straßenhändlern.

Zumal sich da auch die Frage stellt, warum, wenn man schon den Zigarettenhandel nicht unterbinden möchte (anderes glaub ich nicht als “möchte”), werden nicht die Käufer bestraft? Soweit ich da informiert bin, sollte doch auch der Kauf von illegal importierten Glimmstengeln strafbar sein? Alles unbegreiflich. Ich verstehe das grad mal nicht. Es kann ja auch ein Personalmangel sein bei den behörden (laufen ja genug rum, die keinen Job haben). Und daß man vor den Bundestagswahlen…. Nein, also da das ja schon viele Jahre ein IST-Zustand ist, ist die bevorstehende Bundestagswahl wohl auch kein Argument den Zigarettenhandel zu unterbinden. Selten genug wird zwar mal ein Kontröllchen vorgenommen, doch das war es dann immer auch (vielleicht so einmal fürs Jahr mit gleichzeitiger Berichterstattung in den wochenendlichen Wurstblättern)…
Schön ist anders. Bei einer Minute über der Parkdauer ist die Stadt Bernau schneller (und muß auch nicht viel machen)…

Armes, armes Deutschland Du.

Achso: mein erster Treffer bei Google war der grad: http://www.zoll.de/S … D35A9FB86A?nn=192692. Scheint also nichts genützt zu haben. Bei einer regelmäßigen Beschäftigung der Angeklagten mit einem festen Einkommen und einem gefestigtem sozialen Umfeld…

Alles nur meine Meinung – wird ja erlaubt sein, oder?