13. August – Erfolgreiches Wäschetrocknen.

Bin um 4 Uhr aufgestanden. Die Sonne kam raus. Also Wäsche aufhängen. Dann wieder Regen und Wäsche abnehme usw. usf.

Anton mümmelte noch bis 10 Uhr. Es brauchte etwas ihn zu motivieren. Wir aßen unseren Rest vom Brot mit dem Rest vom Käse, was wir noch in Narvik gekauft hatten. Dazu gab es eine Brühe. Alles ganz gut passend zum letzten Tag mit 6 Grad Außentempratur hier am Fluß.

Dann habe ich uns Klammern geschnitzt. Die Schön/Nichtschön-Wetterperioden wurden besser. Die Sonne ließ sich bis in den Mittag öfter sehen und so konnten wir trocknen, was das Zeug hielt.

Und zwischendurch habe ich immer wieder die Angel reingehalten. Am Nachmittag war dann eine zweite, aber kleinere Äsche am Haken. Davon haben wir mit unserer Bio-Instand-Brühe und Kuko-Reis, nach dem Filetieren, ein Süppchen gekocht. Und es hat sogar geschmeckt.

Morgen komme was wolle, gehts nach Kiruna. Alleine schon des Akkus wegen. Wir schauen mal nach Hostel Yellow House oder dem Camp Ripan.

Sorry. Schluß leider jetzt, ich reich noch was nach. Der Akku….

Nachtrag: Anton hat selber auch noch eine Äsche gefangen. Leider ist sie beim Abhaken entfläucht.

Wir haben noch bis gegen 23 Uhr am Feuer gesessen. Dann wurde es doch zu kalt. Vorher gab es aber noch zwei Öl-Bier – die waren gut versteckt am Wasser…

Gute Nacht – wer immer das liest.