Ich bin glücklich. Sehr sogar.

Auch, wenn wir nun das Kinderzimmer leergeräumt haben, das alte Laminat raus ist und ich mir die Finger beim Rausreißen der eingeklebten Auslegware vergurkt habe, so bin ich gerade megaglücklich.

Ich habe heute alles gefunden zum Bug, dem Grenzfluß Polen/Ukraine/Weißrußland, was ich mir immer wünschte und was ich bisher nicht fand: Ein sowas von dickes Prospekt mit Tourbeschreibung, Landarten, Grenzsteinen, Grenzposten-Adressen und noch soooo viel mehr. Ich könnt mich selber knutschen:

http://www.lubelskie … jakiemPoBugu_www.pdf

Und wenn das noch nicht alles ist: ich habe meine polnischen Generalstabskarten zuminest schonmal ins OZI-Explorer-Format übertragen können. Leider nicht in einem Schlag, was dank Fehlermeldungen nicht klappt, sondern eine nach der anderen – immerhin aber. – darin befinden sich die Grenzpunkte der polnischen Grenzsteine mit ihren Nummern, welche man benötigt um sich bei den Behörden immer zu melden…

(gefunden bei gefunden bei http://www.gis-net.p … a&catid=35&Itemid=65 mit Zugangsdaten): http://www.iwan.eu07.pl/gps/

Nachtrag zur Benutzung und Konvertierung mit ORUXmaps:

Die Karten, welche man beim “iwan” bekommt haben eine kleine Macke. In der Map-Datei steckt ein fester Pfad für die Bild-Datei. Mit einem Mult-Datei-Suchen und Ersetzen schaut man in allen Dateien, die man runtergeladne hat, nach “E:/” und ersetzt es durch “”. Dann erst kann auch der OruxMapsDesktop die Teile ins Orux-Format konvertieren. Für alle Kacheln benötigt mein Rechner mit allen Zoom-Stufen 4 Stunden zum Konvertieren. Das Kopieren der 11 GB auf Micro-SD benötigt dann der Rechner dank der X-Tausend Dateien 2 Stunden. ABER es geht anschließend: POLNISCHE GENERALSTABSKARTEN mit ORUXMAPS – erstellt mit meinem Mac 🙂

Endlich mal vernünftigere Karten

Nun habe ich endlich nach langem Suchen die polnischen Generalstabskarten gefunden. Das war mal wieder ein Akt. Die russischen sind zwar auch nicht soooo schlecht, mir aber zum Einen zu alt und zum Anderen dann doch zu Kyrillisch. Wenn mit den Karten mal wie aus dem Nichts eine Autobahn vor Dir auftaucht bekommst Du aber einen Schreck, oder etwa nicht? Ich bin ja schon mit meinem alten Navi im Auto so einiges gewöhnt an Überraschungen – das reicht mir….

Also ab heute habe ich die polnischen Generalstabskarten 1:50.000 für Polen (völlig ausreichend). Da ist jeder Grenzstein drauf – gerade auch die Grenzsteine an der polnischen Ost-Außengrenze. Somit bin ich am verzweifeln:

Welche meiner drei Routen werde ich nehmen? Die eigentliche Route Brest – Berlin ist dann wieder extrem in meine Augen zurückgekehrt. Gerade wegen dem Artikel im Faltboot-Forum
http://www.faltboot. … m/read.php?14,183168. Einziger Haken wäre die Umtragung von Terespol. Somit stellt sich im Fall der Bug-Tour nur die Frage: Bug ab Beginn Grenzfluß Ukraine befahren oder erst hinter Terespol beginnen.

Fragen über Fragen.

Ich werde die Tour erstmal wieder erweitert als Route erstellen mit Google Earth. Dann erst bin ich schlauer. Die Umtrage-Route durch Terespol ist 6km lang. Mit Bootswagen und Boot drauf und holterdiepolter die schön unbefestigten Feldwege lang… Da muß ich bestimmt 3 Stunden Zeit oder für dieses Stück einen ganzen Tag einplanen. Boot auspacken, aufladen, einpacken, umfahren, auspacken, abladen, einpacken – na ja. Gerade für halbwegs intelligentes Packen der Sachen benötige ich allein 2 Stunden (in Ruhe und nicht in Eile). Hmmmmmm. Die Tour könnte durchaus interessant sein… Vielleicht wären Mitpaddler nicht so falsch – zumindest bis der Fluß aus dem Grenzbereich heraus ist?!

Alle guten Dinge sind 3 oder auch 4

Nun haben wir uns mal wieder auf Cache-Suche begeben. Dabei haben wir nur die Suche des vorigen Wochenendes zum Abschluß gebracht nach dem ein gewaltiger Gewitterschauer mit echt massig Regen nicht mal 100m nach dem Aussteigen aus dem Auto über uns herein brach.

Heute also waren wir im Bucher Stadtforst. Das Wetter war zwar echt verdammt nochmal kälter als kalt – aber man muß ja auch mal raus – grad am Wochenende, sonst fällt einem noch die Decke auf den Kopf 🙂

Und somit haben wir nun unsere Caches Nr.3 und 4 geloggt. Meine Frau hat die Ehre der Familie gerettet!

Echt nette Teile die beiden Dösken. Man glaubt garnicht, was es so für Schätze im Wald gibt. Wir bleiben dran – meiner Familie scheint es zu gefallen.